Monday, March 26, 2007

Sidney Island








Friday, January 12, 2007

Rockshow

So!

Habe mal wieder was zum berichten. Ich lebe hier ja in einem Land der Rockmusik. Rockmusik ist Volksmusik. Jede Radiostation spielt fast ausschließlich Rock. Also man gewöhnt sich mehr oder auch eher weniger daran. Aber egal. Victoria hat eine kleine Eishockeyarena (klein für Kanada. InDeutschland wäre dass eine große Eishockesarena). Da finden auch Konzerte und so statt. Und da war ich nämlich am Montag. The Tragically Hip. Eine kanadische Rockband. Megapopulär. Und ich habe Karten mit Jess. Also gut, machen wir uns auf, ich wusste schon, mist wir haben Sitzplätze, aber egal. Keine Schlange zum reingehen, nur beim Bierstand. Als wir ankamen startete die Vorband. Also kein langes warten. Irgendwie haben Sitzplätze dann doch ein Vorteil. Die Band war eigentlich richtig gut. Aber was mir dann als erstes auffiel, als ich mich setzte - es gibt keine Stehplätze. Ne, echt, ehrlich. Kein Witz. Im Land der Rockmusik, gehste auf ne Rockshow (wie sie es nennen...), und alle sitzen. Frag ich mich doch, wasn da Rockshow biddeschön??? Später am Abend ging dann wenigstens ein bischen "tanzen". Jeder vor seinem Sitz. Echt klasse Sache. Aber, der neue Trend ist, bei ruhigen Liedern nicht nur mit dem Feuerzeug zu schunkern (oder wie ist das Wort nochmal?), sondern das Handy aufklappen und in die Luft strecken. Für das romantische Handydisplaylicht. Passt eigentlich zu dem Kaminfeuer im Fernseher bei Jess Eltern. DVD mit einem Kamin mit feuer drin. Toll. Gell?
Naja, die Band at schon gerockt. Aber die Zuschauer halt eher weniger. Jetzt weis ich immerhin was eine kanadische Rockshow ist. Sitzshow. Achja, hängt vielleicht damit zusammen, das sagen wir 60 % der Besucher auch shon über 40 sind. Oder grauhe Haare abend (nicht falsch auffassen, liebe alte Grauhaarleser. Das ist nichts schlechtes. Im Gegenteil ;-) ).

Weihnachten ist etwas anders. Aber irgendwie auch ganz nett. Am 24. Abends bin ich zu der einen Verwandschaftshälfte gegangen (ziemlich viele Leute...), nachdem wir ein kleines "europäisches" Weihnachten mit Käsefondue gemacht haben. Aber am 24. Wird Weihnachten eigentlich garnicht gefeiert. Sondern am 25. Wir gingen dann zu den Eltern am 25. Für Brunch. Hmm, lecker. Ok, Jess und ich waren für das Brunch verantwortlich. Danach ging es vor den Fernseher äh Kamin. Bischen rumsitzen und Musik hören. Rockmusik natürlich. Dann ging es ans Geschenkeauspacken. ist schon komisch wenns draußen hell ist und es um die Mittagszeit ist. Erstmal gab es keinen "Strumpf", aber einen Korb. Voll mit kleinen netten Sachen. Finde ich eigentlich echt eine nette Sache. Normalerweise für die Kinder mit kleinen Spielsachen drin, damit sie was zum spielen haben bis die Eltern aufwachen und man Geschenke öffnet. Wir natten einen Wein (der sich später als schlecht herrausstellte (also ich meine verdorben)), mit Gläsern, und Süßes und.... JEss und ich sind dann noch Schlittschuhlaufen gegangen. Das war echt schön. Als wir dann wieder kamen war die Oma auch da, und es gab dann großes Geschenke auspacken. Ich habe auch einige bekommen. Eine richtig tolle Fliesjacke, Buchgutschein (schon eingelöst: Patrick Süskind, Das Parfum) und jede Menge kleinigkeiten. Und vomn Jess viele Bilder von meiner Familie in Fotorahmen. Die jetzt in der Wohnung hängen. Sehr schön! Dann gab es noch das X-Mas Dinner. Lecker. Thaichicken mit indischem Nan Fladen, und Lachs (natürlich, ich bin ja in Kanada am Meer. Es gibt immer Lachs. Und bei Jess Eltern immer selbst gefangenen. Freue mich schon aufs Lachs fangen im Sommer :-) ).

Am 26. dann ist "Boxing Day". In fast allen Läden gibt es reduzierte Ware. Ziemlich reduzierte ware. Und ziemlich viele Leute die da sind und es kaufen wollen. Ich habe jetzt neue (teure) laufschuhe. Weil ich nämlcih jetzt einigermaßen regelmäig laufen gehe. Und ich habe auch schon 11:30 min am Stück geschafft. Finde ich gut, dafür dass ich ja erst vor nem Monat angefangen habe.

Liebe Grüße,

Malte

Tuesday, January 02, 2007

Anleitung

So,

Also jetzt habe ich mal wieder was gemacht hier. Nämlich die Kamera gefunden. Und jetzt habt ihr endlich mal ein par Bilder zum schauen. Scrollt runter und schaut euch nach Oben. Später schreibe ich vielleicht noch mehr zu Weihnachten Silvester usw.

Gruß Malte

nochmal Zuhause

Kleiderschränke sind in Kanada immer in die Wand intergriert. Wie so eigentlich alle Schränke.
Nochmal Fenster UND Sofa in einem.
So sieht es aus, wenn ich aus den Türen rausschaue :-) Ja es regnet.
Bett und so.

Mein Zuhause

Stereoanlage, Fenster. Wohnen in einem Keller, also ist die Aussicht aus dem Fenster nicht so prall...
Sofa mit Tisch usw. Ich meind as seht ihr ja selber ;-)
Das sit nun aus Sofa Perspektive. Der Esstisch, mit Toaster, dann der Eingang in die Wohnung "French Doors".
Nun aus der reinkomm Perspektive...
ein bischen Küche...

Küste

Küste im Süden von Victoria. Da wo ich am Anfang gewohnt habe.

Schlechte Bildqualität, ich weiß. Aber über den Schiffchen oben am Bild sieht
man Berge. Das ist die USA. Links dahinter ist Seattle (da wo dem Bill Gates seine Firma wohnt).

DHL


Ist hier einer der großen Packetzusteller. Ich würde sagen nach Post Canada der größte. Hatte mich echt gewundert. Erst sehe ich die in Thailand, war aber am Flughafen. Hab mir gedacht, naja, das ist ja "normal". Und nun sehe ich sie die ganze Zeit durch Victoria fahren, die gelben DHL Autos...

Bäume


sind hier auch mal 500 Jahre alt. Wie der hinter uns :-)

Jessica

Friday, December 08, 2006

Downtown

So,

Ich schreibe nochmal kurz rein, bevor ich Downtown gehen. Das heisst also "Innenstadt". Da hat es auch ne Chinatown. Ist zwar ziemlich klein, Chinatown, aber immerhin. Ich werde mich für Gitarrenuntericht anmelden. Dann habe ich was zu tun, und langweile mich nicht so. ich habe gestern auch in der Uni Flyer aufgehängt. Für Deutsch Nachhilfe, und Korrektur von Aufsätzen. ich hoffe, es meldet sich jemand. Mal sehen.

Mittlerweile geht alles soweit in der Wohnung. Abfluss funktioniert. Dusche auch. Also kann man Geschirr und Mensch sauber machen ;-) Und die Tür geht auch. Jetzt sind wieder diese Drehknöpfe dran. Ihr müsst wissen, dass es in Kanada keine Türklinken gibt, bzw. vielleicht 1 %. Es gibt runde Knöpfe, Faustgroß, an dem man dreht. Ich finds schrecklich. Freute mich schon, dass es wenigstens an einer Tür in meinem Haus ne Klinke gibt. Naja, als die dann kaputt ging, wurden wieder Knöpfe installiert. Hmpf. Sehr unpraktisch. Naja, aber das ist halt ein weiterer Unterschied.

Ich mache mich dann mal auf. ich hoffe, bald gibt es wieder spannendes hier zu berichten.

Liebe Grüße,

Malte

Tuesday, December 05, 2006

sowas

schon wieder ein neuer Post. Sachen gibts...

Kamera leider noch nicht gefunden. Aber ich mache mich gleich sowieso ans auspacken. Vielleicht taucht sie da dann auf. Habe gerade Fussball geschaut. Manchmal wird das nämlic h übertragen. Solange nicht "prime time" ist. Und die Spiele in Europa sind hier halt um 11 Morgens. Also wirs ab und zu was gezeigt. Und heute gabs Werder Bremen gegen Barcelona. Peter, der chinesische Ehemann von Amber, eine Freundin von Jess, ist total Fußballbegeistert und hatte mich in einen Pub eingeladen. Er war allerdings für Barcelona. Also wars für ihn auch etwas besser. Naja, aber immerhin. War ein nettes Spiel. Gestern waren wir nur um den Staubsauger zu holen bei Jess Eltern. Sind mit nem Tisch, Schuhregal, Gläsern usw. zurückgekommen. So langsam füllt sich die Wohnung. Das Wohnzimmer ist jetzt schon viel weiter. Ist schon wohnelig.

Ich habe das letzte mal garnicht vom Winter erzählt. Als ich herkam wurde mir versichert, es gibt vielleicht 2x Schnee, den ganzen Winter, und das ist es. Es regnet sonst den ganzen Winter einfach nur. Hatte ich dann ja auch erlebt. Regen, Regen, und ja genau, Regen. Aber, warum auch immer, wurde es plötzlich sehr kalt. Und der Regen war immernoch da, nur weis und flockig. Wintereinbruch. War ganz wie der letzte Winter in München. 25cm Schnee, das war toll. Busse fuhren nichtmehr, Stromausfall (nicht ei uns, bei Jess Bruder Sean). Kaum Autos auf den Strassen. Dafür waren alle im Park den kleinen Hügel runterrutschen. Genau wie in München (wo ein kleiner Hügel schon das höchste der Gefühle ist). Der Wintereinbruch war dann auch eine gute Ausrede um mit dem Joggen aufzuhören, was ich ja eigentlich erst gerade angefangen hatte. Allerdings will ich wieder anfangen. Ja, richtig! Wenn ich mich morgen vielleicht aufraffen kann. Aber das kennen bestimmt einige von euch ;-)

Naja, ich habe jetzt hunger. Mache mal was zu Essen. Bis zum nächsten mal!

Gruss malte

Monday, December 04, 2006

endlich

gibt es mal wieder neues aus Kanada. Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat. Es gibt aber einige News, einiges was passiert ist. Also, dann fang ich mal an. Ich hoffe ich mache nicht zu viele Rechtschreibefehler, ich schreibe nun auf meinem Laptop, und das ist irgendwie ungewöhnlich. Achja, ich habe eine deutsche Tstatut hier. D.H. ich kann ohne Probleme "ä" "ö" und "ü" benutzen. Toll. hatte mich gerade an die englische Tastatur gewöhnt. Naja, aber so ist es mir doch lieber.

Ich sitze auf dem Sofa in der neuen Wohnung. Neue Wohnung? Ja, wir sind umgezogen. Also Jess, meine Freundin, der Grund meines Aufenthalts hier, und ich, haben nun eine eigene Wohnung. Eine "basement suite". Zu deutsch: Kellerwohnung. Da das Haus aber bischem am Hang steht, ist es nur auf der einen Seite Keller. Auf der anderen Seite sind diese großen gigantischen Glastüren, die für viel Licht sorgen. Sehr komisch, deutsch zu benutzen. Bin nun echt gewöhnt englisch zu sprechen, und es geht auch schon richtig gut. Habe kaum noch große Probleme. Eher noch mit dem verstehen. Wenn manche manchmal schnell reden oder nuscheln, dann ist es schwer. Filme sind auch noch nicht so einfach, weil sie alle in einem anderen dialekt sind, und man nicht nachfragen kann. Egal. Ist echt interessant. Mit dem englisch. Wenn man dann anfängt in einer anderen Sprache zu denken - Tagelang, ohne deutsch zu benutzen. Das Problem an der Sache ist, dass mir einige Vokabeln fehlen, und ich doch nicht so gut englisch wie deutsch kann. Nun denke ich aber englisch. Und da ich das nicht so gut kann, ist auch dasdenken nicht so einfach. Also das ausdrücken von Gedanken, Gefühlen muss alles etwas einfacher gehen. Was aber nicht immer möglich ist, und oft zu Frustration führt. Dann versuche ich es auf deutsch. Geht aber auch nicht. Weil ich erst Zeit brauche mich zurückzugewöhnen. Mir entfallen spontan ziemlich oft deutsche Wörter. Ein komisches Gefühl. Aber ich denke so geht es allen in ähnlichen Situationen.

Ach wenn ich gerade über Haus gesprochen habe. Die Häuser werden hier fast grundsätzlich aus Holz gebaut. Und nicht aus Stein. Ist etwas komisch. Klopft man gegen die Wand kommt nicht der gewöhnte Schmerz im Knöchel, nein, es klingt irgendwie hohl. Naja, jetzt wissen wir auch warum die Häuser in Nordamerika bei Stürmen wegfliegen... Naja, aber das Holzhaus in dem ich wohne ist immerhin alt. Jahrgang 1912 oder sowas. Bin mir nicht ganz sicher.
Also, ich bin vor 3 Tagen eingezogen. Ziemlich viel Stress davor. Aber nun is alles mgezogen, aber natürlich noch nicht eingeräumt. Aber soweit bewohnbereit. Bevor wir einzogen wurde alles neu renoviert. Ist echt cool. Wenn denn auch alles tun würde. Und nicht die Duschvorhangstange ständig runterfällt, die Dusche hauptsächlich 3 ° C warmes Wasser liefert, der Abfluss des Waschbeckens in der Küche nicht abläuft... Die Tür klemmt auch. Aber unsere "landlords" - zu deutsch Vermieter kümmern sich wohl um alles. Wir werden sehen. Aber, immerhin, Internet tut. Ist wie in Deutschland, das einrichten. Kann man sich echt heimisch fühlen. Man folge der Anleitung. Alles geht gut bis Schritt 3. Dann geht nix mehr. Also, Telus (Kanadische Telekom) anrufen. Ach, das ist wie bei "1 und 1" anrufen. Ersteinmal 1 Minuten sich durch das automatische Stimmenlabyrinth arbeiten. Bis man dann endlich ne chte STimme hat. Und man zum 3. Mal die Kundennummer nennt, um dann verbunden zu werden... ... echt wie in good old Germany. Aber, es tut nun, und ich kann den ersten Beitrag von meinem Notitzbuch aus schreiben.

Ich hoffe, dass ich bald die Box finde, wo die Photokamera zu finden ist. Dann kann ich euch endlich Bilder zeigen. Da freue ich mich drauf!
Ich hoffe, dass da, wo ich jetzt einen eigenen PC habe, mit Internet versorgt bin, ich öfters hier reinschreiben kann.

Gestern war ich auf der Weihnachtsfeier von Jess Arbeit. Sie ist Massagetherapeutin. Jeder hat was mitgebracht. War echt nett mal alle anderen kennen zu lernen. Und zu sehen wie sowas in Kanada geht. Ist nicht viel unterschiedlich. Aber man fühlt sich doch schon sehr erwachsen, wenn man als Partner zu der Weihnachtsfeier der Arbeit der Freundin geht. Die anderen haben meist schon Kinder. 3 Babys waren auch da. Und ich mittendrin... Aber das Essen war echt gut. Es gibt echt viel Lachs hier. Das ist ne echt tolle Sache ;-)

Ich muss jetzt mal wieder aufhören, Rohrreiniger kaufen, damit ich den Riesenberg abspühlen kann. Wird Zeit. Also, gehe ich mal zu Thriftys, dem lokalen Supermarkt. Da gibts ganz tolle Sachen. Zum Beispiel wahlweise in Würfel oder Scheiben geschnitte Zwiebeln im Gemüseregal. Neben den kleingezupften Brokkoli. Und die Einkäufe werden vom Kassierer am Ende eingepackt. In Tüten. Muss man garnichts mehr selber machen. Naja, zahlen halt. Leider. Das wär der nächste Schritt der "convinience" hier.

Achja, fast hätte ich es vergessen. Das wichtigste. Beim Umzug bin ich so nen tollen Pickuptruck gefahren. Ihr wisst schon, die Benzin schluckenden Monster. Richtig große Dinger. Passend zu mir...
Macht irgendwie mehr Spass als ich dachte. Könnte fast süchtig machen.

Ok, ich mache mich dann mal auf den Weg. Ich hoffe bald wieder schreiben zu können.

Gruß Malte

PS: Vielen Dank für die Rückmeldungen!

Monday, November 13, 2006

Gruesse...

...aus dem Regen. Der Regen hier will irgendwie wohl nicht aufhoeren. Mir wurde gerade aufgetragen ich soll doch mal wieder was ins Blog schreiben. ich bin aber von Natur aus aul. Also gibt es momentan nur einen kleinen zwischenbericht wie es mir so geht. Vielleicht finde cih ja bald raus wie das mit den Photos geht, dann kann ich noch ein par Fotos reinstellen, dann habt ihr was zum schauen. Habe schon einige gemacht. Vom Meer, vom Lachs im Fluss, von den "komischen" Autos und Haeusern hier usw.
Momentan bin ich leider krank. Musste Antibiotikum nehmen nachdem ich im Krankenhaus war. Habe aber ne eitrige mandelentzuendung bekommen. Sowas wie Streptokokken oder wie auch immer. Die sind aber gegen mein aktuelles Antibiotikum resistent wie's scheint. Naja, mir bleibt wohl erstmal nichts erspart was Krankenhaus und Arzt hier angeht. Egal. Immerhin war ich jetzt schon in 3 anderen Laendern ausser Deutschland im Kranklenhaus. In Thailand, in Polen, und nun in Kanada. Das Leben ist hart aber ungerecht.

Egal. Ich habe mal die Kommentarfunktion aufgemacht, so dass jeder was reinschreiben kann. Habe mich schon gewundert, warum erst ein (sehr netter) Kommentar da ist. Glaube Kommentare wuerden mich auch mehr motivieren was zu schreiben, weil ich dann wohl das Gefuehl habe, dass es auch jemand liesst, das ich nicht umsonst 90 Minuten tippe oder so.

Ich habe jetzt eine neue Wohnung. Also der Vertrag ist unterschrieben. Am 1. Dezember ist umziehen angesagt, und dann bin ich aus der WG hier draussen. Also Jess und ich haben dann ne eigene Wohnung. Mit eigenem Gemuesebeet und Kraeutergarten mitbenutzung. Und neues Bad und neue Kueche. Nicht guenstig, aber sehr schoen. Kann schon kaum warten einzuziehen. War garnicht so einfach mit dem "house-shopping". Wie man da Wohnung anschauen usw. nennt. Hatten ziemlich viel Glueck, dass wir genommen wurden fuer diese Wohnung. Bei den ganzen Krankheitssachen muss ja auch irgendwo das Glueck hin ;-)

Und in Deutschland was neues? Habe nur gehoert dass das Licht ausging - aber doch nicht nur weil ein Koch die falsche(n) Wa(e)hl(er) getroffen hat. Nicht witzig? Ok, ich sollte mich vielleicht nicht in Humoristik probieren.

Viele Gruesse aus dem verregneten Victoria.

Malte

Sunday, November 05, 2006

Hallo Deutschland!

Heute gibt es wieder mal etwas zum lesen. Wird aber nicht so lang und so "spannend" sein. Ich sehe gerade die ersten Sonnenstrahlen seit bestimmt mehr als 4 Tagen. Sehr ausdauernder Regen. Und kalt ist es. Aber das habe ich von Zuhause ja auch gehoert. Das es kalt sein soll. Naja, gestehen wir uns mal ein, es ist immerhin auch schon November. Da darf es eigentlich auch kalt sein. Die langersehnte Rueckkehr des Sommers bleibt wohl langersehnt. Egal.

Naja, und da es gestern regnete, dachte ich mir, koennen wir ja auch den ganzen Tag im Krankenhaus verbringen. Und im ernst, wer es nicht weis, ich habe eine Steissbeinfistel. Will ich jetzt nicht weiter erklaeren, kann man bei Wikipedia nachschauen. Achtung, ekliche Bilder. Und mit dreierless "s" nicht mit "ss" wenn ihr es in die Suchmaske eingebt. Das scharfe "s" ist hier auf der Tastatur nicht available. Naja, egal, wers nicht nachlesen will, es hat sich ein Abszess gebildest, am Steissbein. Macht sitzen uebrigens echt zum heidenspass, genauso wie liegen. Momentan sitze ich auf so einem Sitzball, kennt ihr bestimmt. Das geht ganz gut. Also gut, ich habe gemerkt, die Fistel waechst wieder, also es bildet sich ein Abszess. Also auf zum Arzt. Naja, eher ins Krankenhaus. Dort schauen es sich die Aerzte an, und geben mir wahrscheinlich einen Termin zum aufschnibbeln. Gut. Bevor man sich anmelden kann, muss man sich hinsetzen und warten. Also bevor man sich anmelden kann. Aber es gibt kein Nummernsystem oder sowas. Man streitet sich dann einfach wer erster da war. Und da ich irgendwie ein gutes Herz habe, und Menschen denen es offensichlich schlimmer geht vorlasse, und da ich irgendwie nicht so streitsuechtig bin, und die ignorante Furie vorgelassen habe, war ich dann irgendwie als letzter dran. Macht aber nichts, regnet ja sowieso, und was soll man denn sonst tun? (Ok, es gaebe da wohl so einiges). Gut, anmeldung. Oh, nicht aus Kanada. Wie ist es denn dann mit der Versicherung? Ja, habe natuerlich ne Auslands Krankenversicherung. Privat. Aber natuerlich koennen sie nicht mit der Kasse direkt abrechnen. Prinzipiell. Also ich muss gleich zahlen, bekomme einen Beleg und kann dass dann von der Kasse zurueckfordern. Also gut. Was kostet es denn einen Arzt zu sehen? Ah, 600 $. 600? Nur um den Arzt zu sehen? Leute, ihr habt einen an der Waffel. Naja, man kann aber auch spaeter zahlen. Also bekomme ich spaeter ne Rechnung zugeschickt. ich bin gespannt. Gut, erstmal eingecheckt, uebrigens auf Deutsch, denn die Krankenschwester konnte zufaellig ziemlich gut deutsch (ist in meinem Heimatland gebohren), wieder warten. Insgesammt waren jetzt schon 2 Stunden vergangen. Aber, es dauerte garnicht so lange, bis jemand vorbei kam und versuchte meinen Namen auszusprechen. Darauf habe ich mich ja schon tierische 2 Stunden gefreut. Jemand der meinen Namen aussprechen versucht. Naja, war einigermassen ok. Aber sie haben nur den Vornamen probiert.
Dann gig es endlich weiter. Ich folgte in nen grossen Saal mit jede Menge Betten mit Trennvorhaengen. Also bekam ich meinen Platz. Ausziehen. Ich bekomme einen netten blauen Umhang. Robe des Krankenhauses (-5 auf Schmerzen ertragen). Jess could come with me. That was good. After another half hour scheisse ich habe tatsaechlich engfangen englisch zu schreiben. Und das war keine Absicht. Ehrlich! Naja gut der Doktor war dann da. Hat beschlossen mich leich aufzuschnibbeln. Gut. Betauebungsspritze (aua, neben den Abszess), danach aber nichts mehr gespuehrt. Aufgeschnitten, allen Eiter rausgeholt und ne Tamponade reingestopft. Jess konnte zuschauen. War wohl ziemlich viel Blut. Letztes mal war das ohne Betaeubungsspritze (in Deutschland). Ich bin fast gestorben vor Schmerzen. Immerhin bekommt man was fuer 600$ + X. Waehrrenddessen konnte ich Jess Hand halten. Alles ganz easy. Nur ein Arzt. In Deutschland waren 4 Leute mit mir beschaeftigt. Wie einfach doch alles sein kann? Fertig angezogen, windelaehnliches Ding draufbekommen (voll unangenehm. Die Armen Babys tun mir Leid...) durfte ich dann wieder gehen. Und es gab eine Ueberraschung fuer mich. Als ich rauskam, warteten all die "Vordraengler" (bis auf das kleine Maedchen mit dem gebrochenen Finger, das war schon fertig. Der wurde gerichtetals ich auf der Liege lag und auf den Arzt gewartet habe. Unglaublich wie stark solche Simmbaender sein koennen. Aber ich habe echt ganz arg mitgefuehlt) noch auf ihre Behandlung. Naja, ein bischen Schadenfreude konnte ich mir nicht verkneifen. So gibt es dann doch gerechtigkeit, man muss nur nett genug sein und nichts erzwingen.

Naja, und da es mittlerweile schon dunkel war, heisst, das letzte Essen war Fruehstueck, gingen wir schnell was kleines Essen. Und so habe ich das erste mal Aethiopisch gegessen. War ganz lecker, aber nicht der Brueller. Und jetzt gibt es Pumpkin Scone zum Fruestueck. Das ist sowas wie ein suesses Kuerbissbrot mit Zimt. Ich kanns schon riechen. Macht echt suechtig das Zeug...

Ich hoffe es war nicht all zu langweilig! Morgen geht es weiter!

Liebe Gruesse aus Victoria,

Malte

PS: ich gehe gleich die Lachse beobachten, die die Fluesse raufziehen zum laichen. Aetsch.

Friday, November 03, 2006

Die Flugreise

Hallo Zuhause!

Ich komme jetzt dazu das erste mal einen Bericht zu schreiben. Es ist 9:15 und ich bin schon eine Weil wach. Ich "leide" immernoch ein bischen unter den Auswirkungen des Zeitunterschieds. Ich bin abends schnell muede, und morgens, wenn ich mal aufwache, kann ich nichtmehr einschlafen. Also leide ich unter chronischen Schlafmangel, weil dass mit dem Abends dann frueh ins Bett gehen leider nicht klappt.

Ersteinmal hatte ich eine furchtbare Flugreise. Der erste Flug startete ungefaeht eine Stunde zu spaet. Was insofern problematisch war, als dass ich in Chicago 90 Minuten zum umsteigen hatte. Nicht so viel. Aber sie hatten gesagt dass das reicht. Also gut, im ersten Flieger konnte ich wenigstens ein bischen schlafen. Es war ein mehr oder weniger grosses Flugzeug. Und, wie auch schon nach Thailand und zurueck blieb mir das Glueck hold, und der Platz neben mir war frei. Sehr angenehm. Auf dem Bildschirm, der einem die voraussichtliche Ankunftszeit mitteilt, konnte ich schon sehen, die eine Stunde wird nicht aufgeholt. Also, konnte ich meinen Anschlussflug nach Vancouver wohl vergessen... Zumal mir mitgeteilt wurde, dass ich In Chicago (USA...) erst mein Gepaeck bekomme, durch den Zoll muss, und es dann wieder irgendwohin einchecken. Also gut. Landung, alles ok. Kleiner Plausch mit den Einreisebeamten der USA (ja, ich brauche eine Aufenthaltsgenehmigung zum umsteigen...) Ging es weiter. Mein Gepaeck war auch schon auf dem Rollband. Super, dachte ich mir, vielleicht hast du dann ja noch ne Chance...
Zoll. Viele Fragen. Alle sind ganz nett. "Please take the red way", also ich solle bei den roten Lichtern durchgehen. Naiv wie ich bin - ok, gehste da halt mal durch. Oh, rot, mir daemmerte es langsam. Naja, und aus der Vermutung wurde dann die gewissheit. Sie wollen mein Gepaeck sehen. Und so wurde alles komplett auseinander genommen. Also fast, Ich habe mich sehr nett mit der Dame der Zollbehoerde unterhalten, woraufhin ich den grossen Rucksack halbwegs eingepackt lassen konnte. Ausserdem erzaehlte ich, dass ich bald einen Anschlussflug habe. Bording war um 11:25, Abflug 11:55. Es war 11: 35. Sie sagte, ach, dass ist sowieso egal, den Flug haetten sie auch nicht erreicht, wenn ich nciht alles kontrolliert haette. Ok, klein Malte in der grossen Welt den Traenen nahe. Das kann doch nicht sein. Warum ich?
Dann konnte ich endlich, all meine Sachen wieder eingepackt, weiter. Schnell mal den United Airlines Schalter finden und fragen wann denn der naechste Flug ist. Also gut, erstmal anstehen. Es war dann bald 12:00. Aber egal, Flug ist ja eh schon weg. Ich fuehlte mich ziemlich beschissen... Also gut, ich bin endlich dran. Der naechste Flug geht in 8 Stunden. Ja, aber der ist schon voll. Also morgen dann. Ach nein... Jetzt brach alles ueber mich rein, es war einfach zu viel. Doch dann kam die Rettung. Der Strohhalm. Sie sagte, oh, ihr Anschlussflug hat verspaetung, also er ist noch da. Ich koennte ich noch erreichen. Nur mit dem Gepaeck wird es wohl knapp. Also gut, Gepaeck an 2 verschieden Stellen eingecheckt, und los ging es. Ich war so verwirrt, es war einfach zu viel fuer mich. Egal, fuer sowas ist jetzt keine Zeit! Und ich suchte raus, wo ich hin muss. Ich bin Terminal 5. Und, wo muss ich denn hin? Ah, Terminal 1. Scheisse. Gut, nehme ich das Baehnle. Gerade die erste verpasst. Warten wir halt, kann ja nicht lange dauern. Kann es doch! Endlich in der Bahn, endlich am Terminal 1. So, wo muss ich hin? Ok, Weg gefunden. Und dann sah ich die Schlange fuer die Sicherheitskontrolle. Ellenlang. Also gut, fragen wir, ob mich nicht jemand vorlassen kann. No, we all have to wait! Na scheisse. Ihr habt vermutlich ewig Zeit, wartet dann noch 100 Jahre an eurem Terminal waehrrend ich meinen Flug verpasse. Ihr seit Helden. Ein neuer "Schalter" wurde aufgemacht. Ich stellte mich hin, hinter mir ne riesen Schlange. Meint doch der Sicherheitsbeamte, dass ich mich hinten anzustellen habe. Keine Diskussion. Ok, hinten anstellen. Den Traenen noch naeher. Halb ausziehen, Laptop auspacken, das uebliche halt. Oh, irgendwas scheint wohl in meinem Rucksack zu sein. Meinen die Beamten. Die in frankfurt waren anderer Meinung. Naja, aber dann doch nichts gefunden. Ok, alles schnell anziehen. Keine Zeit die Wanderschuh zu binden, das hat alles viel zu lange gebraucht, dein Flug ist bestimmt schon weg! Ok, wo geht es jetzt lang? ok, da runter und nach da hinten. Warum ist der Weg so lange? Am Ende hatte ich noch ziemlich weit zu rennen. Daypack auf dem Ruecken, Laptop unterm Arm. Offene Wanderschuhe. Bekanntlich echt schlecht zum rennen. Und so rannte und rannte und rannte ich. Der Gang wollte und wollte nicht enden. Ich, am Ende meiner Kondition. Egal, musst weiter! Und dann schaffe ich es endlich, der Gang ist zu ende. Und, mein gate ist auch schon gleich da, und ganz viele wartende leute auch - ich bekomme noch meinen Flug!!! Wahnsinn, nach all dem. Ich hasse Chicago Airport. Aber ich sitze im Flieger, und habe immerhin nen echt miesen Platz. Ganz hinten. Kann mein Sitz nicht zuruecklehnen. Ist ein A319, kleine Maschine. Was haben sich die Airbusleute nur gedacht beim entwerfen dieser Sitzreihe??? Egal, sind nur 4 Stunden und 30 Minuten. Die gehen auch zu ende. Und sie gingen es. Dauerte zwar ewig, aber es ging zuende. Dann war ich auch noch der letzte der aussteigen konnte, weil ich ganz hinten am Fenster sas. Toll. Dann erstmal durch den ganzen Vancouver Airport laufen. War echt schoen! Ist super dieser Flughafen. Am ende eines 5 Minuetigen Spaziergangs sah ich die Schlange. Bei den Einreiseschaltern. Da waren mindestens 5 Fluege auf diese eine Schalteranlage und ich musste ne dreiviertelstunde anstehen. Jessica wartete draussen schon ziemlich lange, da mein Flug ja auch schon reichlich Verspaetung hatte (zum Glueck...). Endlich durch, ich muss nur noch zum Immigration dingsbums nen Stempel holen sagt der nette Beamte. So, nun noch mein Gepaeck, wie erwartet noch nicht da. Aber, es wurd mir erklaert, das sie es zu mir nachhause bringen, wenn ich ihnen eine Adresse gebe. Da habe ich natuerlich dran gedacht. Also gut, Adresse und Tel. Nummer hinterlassen, sie werden mein Gepaeck schon bringen (was dann auch der Fall war, sehr nett). Nun den Stempel holen. War mehr als nur den Stempel holen... Ich wurde ewig ausgefragt. Wirklich ewig. Ich sah die Leute neben mir kommen und gehen. Nur ich, ich musste ALLES durchmachen. Dann haben sie noch Jessica angerufen, ob sie mich erwartet, und finanziell fuer mich Sorgen wuerde, falls was ist. Halbe Stunde spaeter hatte ich es dann geschafft. Nach "stundenlangem" warten mit ziemlich weichen Knien (man koennte mich ja auch nicht ins Lnad lassen), und Vorzeigen von allen moeglichen Dokumenten habe ich dann meine Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Und ich konnte endlich, endlich raus und war wieder vereint mit Jessica. Endlich!!! Nach 14 Wochen, und einem Horror Flugtag. Gluecklich in unseren Armen...


So, das war jetzt mein erster Eintrag hier. Bald werde ich weiterschreiben. Ich hoffe es hat euch "gefallen" mit mir zu "leiden".